Berlin Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.berlin-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

André Barz
Kennst du E.T.A. Hoffmann?

"Erlaubst du, geneigter Leser, ein Wort? Hättest du nicht Lust auf einen Tee oder eine heiße Schokolade? Vielleicht magst du aber auch lieber einen Punsch, so wie ich?"

Dieses Buch, versehen mit allerlei Bildern und Zeichnungen, macht es leicht E.T.A. Hoffmann kennenzulernen. Das Beste daran ist, der "erste Fantasy-Dichter" erzählt ganz persönlich sein Leben, davon, wie er eigentlich Musiker werden wollte und dann doch Schriftsteller geworden ist, obwohl ihn das nie interessiert hat, und von seinen Erfahrungen mit der Liebe. Nebenbei gibt er einige seiner Märchen und Erzählungen zum besten.

Bolle - Lied

Bolle - Lied

  1. Bolle reiste jüngst zu Pfingsten, Nach Pankow war sein Ziel; Da verlor er seinen Jüngsten Janz plötzlich in Jewühl; ´Ne volle halbe Stunde Hat er nach ihm jespürt. Aber dennoch hat sich Bolle Janz köstlich amüsiert.
  2. In Pankow gab´s kein Essen, In Pankow gab´s kein Bier, War alles uffjefressen Von fremden Leuten hier. Nich´ ma´ ´ne Butterstulle Hat man ihm reserviert! Aber dennoch hat sich Bolle Janz köstlich amüsiert.
  3. Auf der Schönholzer Heide, Da jab´s ´ne Keilerei Und Bolle, jar nicht feige. War mittenmang dabei. Hat´s Messer rausgezogen Und fünfe massakriert. Aber dennoch hat sich Bolle Janz köstlich amüsiert.
  4. Es fing schon an zu Tagen, Als er sein Heim erblickt. Das Hemd war ohne Kragen, Das Nasenbein zerknickt, Das linke Auge fehlte, Das rechte marmoriert. Aber dennoch hat sich Bolle Janz köstlich amüsiert.
  5. Als er nach Haus jekommen, Da ging´s ihm aber schlecht, Da hat ihn seine Olle janz mörderisch verdrescht! ´Ne volle halbe Stunde Hat Sie auf ihm poliert. Aber dennoch hat sich Bolle Janz köstlich amüsiert.
  6. Und Bolle wollte sterben, und hat sich´s überlegt: Er hat sich uff die Schienen Der Kleinbahn druffjelegt; Die Kleinbahn hat Verspätung, Und vierzehn Tage druff, Da fand man unsern Bolle Als Dorrjemüse uff.
  7. Und Bolle wurd´ begraben, in einer alter Kist´. Der Pfarrer sagte ´Amen´ und warf ihn auf den Mist. Die Leute klatschten Beifall, und gingen dann nach Haus. Und nun ist die Geschichte von uns´rem Bolle aus!