Berlin Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.berlin-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot
Strandgut
Ein Inseltagebuch

Berndt Seite

Die Ostsee ist ein Sehnsuchtsort, an dem man seine Gedanken mit dem Meer schweifen lassen kann. Beim Anblick der Wellenbewegungen kommen Erinnerinerungen an das Auf und Ab des Lebens auf. In eindrucks- und stimmungsvollen Bildern beschreibt Berndt Seite in seinem Tagebuch philosophische Reflexionen in Rückblick auf sein privates und poltisches Leben. Das raue und derbe Klima der Ostsee, die verschiedenen Jahreszeiten am Meer haben dabei ihren ganz eigenen Charme und helfen ihm, alte Dinge abzustreifen und wieder zu sich selbst zu finden.

Deutsche Matt Lamb Gesellschaft e. V.

Deutsche Matt Lamb Gesellschaft e. V.

Heiko Gustavs

Matt Lamb mit MdB Silvia Schmidt und dem Botschafter der USA Philip D. Murphy
Matt Lamb mit MdB Silvia Schmidt und dem Botschafter der USA Philip D. Murphy

 

Die Deutsche Matt Lamb Gesellschaft e.V. wurde gegründet, um das Leben und Werk des Künstlers Matt Lamb dem breiten Publikum zugänglich zu machen. Es stehen sein künstlerisches Schaffen und sein weltweites Friedensengagement im Vordergrund. Der gemeinnützige Verein ist eigenständig tätig und fördert bzw. veranstaltet Ausstellungen und initiiert Friedens- und Kinderprojekte im Sinne der weltweiten Aktivitäten von Matt Lamb. Vorsitzende der Gesellschaft ist MdB Silvia Schmidt.

Matt Lamb wurde 1932 in den USA geboren und war jahrelang ein erfolgreicher Unternehmer. Aufgrund einer Fehldiagnose, die ihm nur noch ein kurzes Leben in Aussicht stellte, verkaufte er 1986 seine Unternehmen. Die verbleibende Zeit wollte er nur noch malen, und das tut er bis heute sehr erfolgreich. Neben der Retrospektive seiner Werke im größten Museum der Welt, dem staatlichen russischen Museum in St. Petersburg gestaltete er dauerhaft die Katakomben der benachbarten St. Peters Kirche, der größte lutherischen Kirche Russlands. Das 1. Dalí-Lamb-Museum wurde in Barcelona Spanien eröffnet, im Mai 2011 folgt Chicago, später im thüringischen Weimar, sowie in Irland und den Niederlanden. Mehr als 4.000 seiner Werke befinden sich heute in über 1.000 Museen, öffentlichen und privaten Sammlungen in 22 Ländern auf allen fünf Kontinenten.

Neben und mit seiner Kunst setzt sich Matt Lamb mit seiner Stiftung "The Lamb Umbrellas for Peace" für die Völkerverständigung und den Frieden ein. Für seine Friedensarbeit erhielt er unzählige Auszeichnungen, z.B. die Ehrendoktortitel der Universitäten Minneapolis (USA) und Bradford (UK), den französischen Civic-Star, das europäische goldene Kreuz sowie das Blaue Herz für Kinderfreundlichkeit.

Das internationale Friedens- und Kinderprojekt „Lamb Umbrellas for Peace" -Regenschirme für den Frieden - wurde aus Anlass der Terroranschläge in New York City am 11. September 2001 ins Leben gerufen. Durch die Anschläge wurden die beiden Türme des World-Trade-Centers zerstört. Die Folge waren mehr als 3000 Tote sowie zahlreiche Kinder, die als Waisen zurückblieben. Um diesen Kindern eine Möglichkeit zu bieten, ihr schwerwiegendes Trauma durch Kunst zu verarbeiten und sich innerhalb ihrer persönlichen Situation mit dem Thema Frieden auseinandersetzen zu können, initiierte der irisch-amerikanische Künstler und Friedensaktivist Matt Lamb noch im gleichen Jahr sein Projekt „Lamb Umbrellas for Peace". Das Projekt steht für Toleranz und Frieden in der Welt - in diesem Sinne wählten die Kinder für ihre Kunst den Schirm als Symbol des Schutzes. Der Schirm schützt jeden, der unter ihm steht; diskriminiert nicht; grenzt niemanden aus - unabhängig von Hautfarbe, Religion, Alter, Geschlecht, Herkunft oder Behinderung. Auf ihm verleihen die Kinder ihren Gefühlen, Träumen und Wünschen in bunten Farben Ausdruck und setzen ein Zeichen für Frieden in der Welt. Den Höhepunkt bilden die Schirmparaden, die die Wünsche und Hoffnungen der Kinder sowie den Friedensgedanken repräsentieren und in die Welt hinaus tragen sollen. Innerhalb der letzten 10 Jahre haben sich weltweit bereits 2 Mio. Kinder und Jugendliche aus 26 verschiedenen Ländern auf allen Kontinenten am Projekt beteiligt und setzen mit ihren weltweiten Schirmparaden ein Zeichen für Toleranz, Frieden, Hoffnung, Verständigung und Liebe.

Meine Kunst macht, was Kunst machen soll: Dialog ermöglichen. Zivilisation fängt an, wenn
die Menschen die Steine und Waffen aus der Hand legen und anfangen, miteinander zu reden." Matt Lamb

****

http://www.mattlamb.com

Fotos: Heiko Gustavs 

Deutsche Matt Lamb Gesellschaft e. V.

Klarenbachstr. 9
10553 Berlin

Detailansicht / Route planen