Berlin Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.berlin-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Gefangen im Netz der Dunkelmänner

Berndt Seite, Annemarie Seite und Sibylle Seite

Berndt Seite und seine Familie möchten sich die »Stasi« von der Seele schreiben, um nicht ein Leben lang mit der DDR-Diktatur konfrontiert zu bleiben. Der Text soll einen Beitrag zur Aufarbeitung der SED-Diktatur leisten. 

Der Preußenpark

Der Preußenpark

Hannelore Eckert

Der 55.000 qm große Park wurde 1905 angelegt. Er liegt in der Nähe des Fehrbelliner Platzes im Stadtbezirk Wilmersdorf.

Seit einigen Jahren trifft sich hier die thailändisch-philippinische Community an den Wochenenden zum Essen. Man nennt den Park jetzt Thaiwiese oder Klein-Bangkok. Auf der Wiese herrscht ein unheimliches Gewusel. An zahlreichen Ständen unter Sonnenschirmen oder einfach auf der Erde kann man asiatische Spezialitäten probieren: Frische Salate, gegrillten Fisch, Kochbananen, Kokosmilchsuppen oder auch frittierte Insekten. Da europäische Mägen wohl nicht alles vertragen, bieten viele Händler auch Jägermeister und Whiskey an!

Man fühlt sich wie mittendrin in den Garküchen von Manila oder Bangkok. In zahlreichen Reiseführern und kulinarischen Blogs wird über die Thaiwiese berichtet, so dass auch immer mehr Touristen in den Park kommen.

Die meisten der Frauen, die hier Essen anbieten, kamen in den 70er und 80er Jahren nach Berlin. Sie heirateten deutsche Männer, um der Armut in ihren Herkunftsländern zu entkommen.

Manchmal wird auch eine provisorische Bühne aufgebaut und junge Leute schmettern thailändische Popsongs. Und über all dem wacht die „Borussia", eine Kopie der von Begas gestalteten Skulptur.

Der Preußenmarkt

*****

Fotos: Hannelore Eckert