Berlin Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.berlin-lese.de
Unser Leseangebot

Die verlassene Schule bei Tschernobyl - Lost Place

Nic

Am 26. April 1986 kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zu einer der schlimmsten Nuklearkatastrophen. Die freigesetzte Radioaktivität entsprach dem zehnfachen der Atom-Bombe von Hiroshima 1945. Erst drei Tage später wurde die 3 km entfernte Stadt Prypjat evakuiert und alle Bürger mussten ab 14 Uhr "vorübergehend" ihren Wohnort verlassen. Seither ist die Mittelschule der Stadt verwaist.

30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Doch genau die machen den Ort sehenswert. Der Großteil der Mittelschule ist in einem unberührten Verfallszustand. Die Wände verlieren ihre Farbe, die alten Schulbücher erinnern an den einstigen Schulalltag. Das Heft zeigt Klassenräumen, Flure, die Turnhalle und die große Schulaula.

Das Heft bietet in der Mitte ein doppelseitiges Poster.

ISBN: 978-3-86397-121-2

Preis: 3,00 €

Meine Wurscht is jut

Meine Wurscht is jut

Bockwurst

Meine Wurscht is jut -

wo keen Fleesch is - da is Blut -

wo keen Blut is - da sind Schrippen -

an meine Wurscht is nich zu tippen!

 

Bockwurst gehört zum Speiseplan der Berliner unbedingt dazu. Ob mit Schrippe

oder Kartoffelsalat, am Kiosk an der Ecke, in der Kneipe oder zu Hause - Bockwurst

und `ne Molle sind seit gut 100 Jahren ein Favorit der Berliner Gastronomie.

Currywurst

Gebratene oder frittierte Brüh- oder Bratwurst mit einer speziellen Sauce, serviert mit Schrippe oder Pommes Frites

Herta Heuwer ist die Erfinderin der Currywurst. Im September 1949 hat sie erstmals an ihrem Imbissstand in Charlottenburg gebratene Brühwurst mit einer Sauce aus Tomatenmark, Currypulver, Worcestershiresauce und weiteren Zutaten angeboten. 1959 ließ sie sich den Namen ihrer Sauce, Chillup, als Marke schützen. Ihr Imbiss zog in ein Ladenlokal in der Kaiser-Friedrich-Straße und war Tag und Nacht geöffnet. Seit 2003 gibt es ihr zu Ehren eine Gedenktafel am Haus Kantstrasse 101. In Ost-Berlin wurde die Currywurst in den 60-er Jahren bekannt, u. a. durch Konnopkes Imbiss, der bis heute eine bekannte Institution ist - Schönhauser Allee 44 a, unter dem Magistratsschirm. Im August 2009 ist die Eröffnung eines Currywurst-Museums in der Schützenstrasse geplant.

 

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Berliner Apfelkuchen
von Sabine Herda
MEHR
Mauertod
von Hannelore Eckert
MEHR
Berliner Erbspüree
von Hannelore Eckert
MEHR
Werbung