Berlin Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.berlin-lese.de
Unser Leseangebot

Familie Stauffenberg: Hitlers Rache

Ursula Brekle

Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg war als Ehefrau von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der Schlüsselfigur im Widerstand gegen Hitler, von Anfang an in die Widerstandspläne ihres Mannes einbezogen. Sie bewies Mut und Stärke, obwohl sie nach der Ermordung ihres Mannes im Gefängnis und im KZ leben musste. Auch durch den Verlust von Angehö-rigen durchlebte sie eine leidvolle Zeit. Nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 drohte Himmler:
„Die Familie Stauffenberg wird ausgelöscht bis ins letzte Glied.“
Vor Ihnen liegt die spannungsreiche Geschichte, die beweist, dass es Himmler nicht gelungen ist, die Drohung wahrzumachen. Die jüngste Tochter von fünf Geschwistern Konstanze wurde noch während der mütterlichen Haft geboren. Sie berichtete vom 90. Geburtstag ihrer Mutter Nina, auf dem über 40 Nachkommen zusammengekommen waren. Die Nationalsozialisten haben trotz Hinrichtungen und perfider Sippenhaft nicht gewonnen.

Hebbel, Friedrich

Hebbel, Friedrich

Der am 18. März 1813 in Wesselburen im Dithmarschen (Schleswig-Holstein) geborene Christian Friedrich Hebbel war einer der bedeutendsten deutschen Dichter des 19. Jahrhunderts. In seinen Werken nahm er die literarischen Strömungen seiner Zeit vom Idealismus bis zum Naturalismus auf, ohne sich dauerhaft in einer Formgebung zu verwurzeln. Bekannt wurde er vor allem durch seine Dramen und Gedichte.
Nach einer sehr entbehrungsreichen Jugend zog Hebbel im Jahr 1846 nach Wien, wo er zwei Gönner und Förderer fand und die Burgschauspielerin Christine Enghaus heiratete, mit der er zwei Kinder bekam. In Wien erlebte der Leidgeprüfte zum ersten Mal einen gewissen Wohlstand und vor allem mit seinem Drama „Die Nibelungen" auch literarischen Erfolg.

      

*****

Foto: wikipedia - Friedrich Hebbel, Portrait von Carl Rahl (1851) - gemeinfrei

Beiträge dieses Autors auf www.berlin-lese.de:

Weitere Beiträge auf: