Berlin Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.berlin-lese.de
Unser Leseangebot

Mitgelaufen

Christoph Werner

Das Buch „Mitgelaufen“ ist nicht wie andere Bücher über das Leben in der DDR. Hier liegt nicht der Fokus auf Mangelwirtschaft, einer allmächtigen Partei und der Staatssicherheit. Der Autor ist auch kein Opfer des Regimes, dem schreckliches widerfahren ist. Er gehört zu der großen Masse derjenigen, die sich als Rädchen im Mechanismus der DDR-Diktatur gedreht haben. Christoph Werner bricht mit seinem Buch das Schweigen der Mitläufer. Er stellt sich seiner eigenen Vergangenheit und dem Wissen, dass er selbst durch seine Zurückhaltung oder auch lautstarke Zustimmung das alte System lange am Leben erhalten hat. Jahrzehnte nach dem Mauerfall eröffnet er damit vor allem der heranwachsenden Generation, welche die DDR nur noch vom Hörensagen kennt, einen ganz neuen Blickwinkel auf ihre Geschichte.

Ohne Anklage und ohne den Versuch der Rechtfertigung wagt er eine kritische Betrachtung aus dem eigenen Erleben und gewährt Einblicke in eine vergangene Zeit.
Möge der Leser nicht mit dem Zeigefinger auf ihn zeigen, sondern sich fragen, wie oft er heute selbst dem Mainstream folgt oder mutig zu sich selbst und seiner Meinung steht.

Bergmannstraße

Bergmannstraße

Hannelore Eckert

In fast allen Berliner Reiseführern wird sie genannt - die Bergmannstraße in Kreuzberg. Und daher flanieren dort auch Ströme von Touristen durch diese angesagte Straße.

Es lohnt sich - ein Geschäft reiht sich an das andere und kulinarisch kann man hier eine Weltreise machen. Es gibt für jeden Geschmack etwas - orientalische Küche, asiatische Restaurants, aber auch die typische Berliner Currywurst. Wie gesagt, für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel etwas. Wunderschön sind die Gründerzeitbauten, von denen hier etliche erhalten und restauriert sind.

Einmal im Jahr geht es in der Bergmannstraße noch turbulenter zu. An einem Wochenende im Sommer findet hier das Jazz-Fest statt und dann scheint sich auf der Bergmannstraße ganz Berlin ein Stelldichein zu geben.

Der Besuch in der Marheineke - Markthalle, die es schon seit 1892 gibt, ist ein Muss. Hier werden hochwertige Lebensmittel aus regionaler Produktion und Spezialitäten u.a. aus Spanien, Griechenland und dem arabischen Raum angeboten. Auch für den geistigen Genuss ist gesorgt - im Obergeschoß der Halle finden ständig wechselnde Ausstellungen statt.

Sich vom Bummel durch die Bergmannstraße und dem Ausstellungsbesuch zu erholen, bieten sich in der Halle ebenfalls genügend Möglichkeiten - bei einem kleinen Espresso beim Italiener, einem Glas Wein beim Franzosen oder einem Menü im Restaurant Matzbach.

*****

Fotos: Hannelore Eckert

Die Bergmannstraße

Weitere Beiträge dieser Rubrik

"Klunkerkranich"
von Hannelore Eckert
MEHR

Bergmannstraße


10961 Berlin

Detailansicht / Route planen

Werbung