Berlin Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.berlin-lese.de
Unser Leseangebot

Winckelmann im Kreise der Gelehrten

Klaus-Werner Haupt

Das Gemälde "Winckelmann im Kreise der Gelehrten in der Nöthnitzer Bibliothek" von Theobald Reinhold Anton Freiherr von Oer steht im Mittelpunkt dieser Abhandlung über Winckelmann. Es dient dem Autor als Vorlage für eine kurze szenische Darstellung, in der die Geisteshaltungen und die Kontroversen der zwölf Gelehrten sichtbar werden.
Insgesamt besteht das Heft aus drei Teilen. Einem Kurzabiss zum Maler von Ohr, dessen Bild im Mittelpunkt steht, dann der szenischen Abhandlung, die das Bild zum Leben erweckt. Anschließend wird in einem wissenschaftlichen Abriss Winckelmann als Wegbereiter der Weimarer Klassik abgehandelt.

Der Rüdesheimer Platz

Der Rüdesheimer Platz

Hannelore Eckert

Obwohl der Platz ziemlich weit entfernt von meinem Wohnviertel liegt, besuche ich ihn mehrmals jährlich, weil er zum Erholen, Feste feiern und vieles mehr einlädt.

 Anfang des vergangenen Jahrhunderts wurden um den Platz Gebäude im englischen Landhausstil errichtet, die noch heute sehr begehrte Althauswohnungen im Wilmersdorfer Reingauviertel sind. Reingauviertel deshalb, weil der Bezirk Wilmersdorf eine Patenschaft mit dem Landkreis Reingau-Taunus hat. Die Straßen um den Rüdesheimer Platz sind nach der hessischen Region benannt. Auf dem Platz kann man in der Sommerzeit hessische Weine probieren und es finden dort Feste statt. der alte Baumbestand und seine Blumenrabatten in den Vorgärten sind eine kleine grüne Oase inmitten der Großstadt.

In den anliegenden Straßen gibt es zahlreiche inhabergeführte Geschäfte, z. B. „Die Hundekekserei“, die selbstgemachte Hundekekse anbietet oder das Café am Platz, das mit seinen hausgemachten Kuchen viele Gäste anlockt. Ein Besuch am „Rüdi“ lohnt sich also.

Der Rüdesheimer Platz

*****

Fotos: Hannelore Eckert