Berlin Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.berlin-lese.de
Unser Leseangebot

Sesenheimer Liebeslyrik

Florian Russi

Während seines Studiums in Straßburg lernte Johann Wolfgang von Goethe die Sesenheimer Pfarrerstochter Friederike Brion kennen. Die beiden verliebten sich ineinander und Goethe wurde durch Friederike zu wundervollen Gedichten angeregt.

Einige von ihnen (Heideröslein, Mailied, Willkommen und Abschied u. a.) zählen zu seinen besten und beliebtesten überhaupt. In diesem Heft sind sie vorgestellt und mit Bildern und Erläuterungen angereichert.

Die Berliner Moschee der Lahore Ahmadiyya Bewegung

Die Berliner Moschee der Lahore Ahmadiyya Bewegung

Hannelore Eckert

Anfang des 20. Jahrhunderts gab es für die in Berlin lebenden Muslime noch keine Moschee. Sie gründeten 1922 die „Islamische Gemeinde e.V." und die Lahore-Ahmadiyya- Religionsgemeinschaft beschloss den Bau einer Moschee.


Von 1924 - 1927 wurde der Bau des Architekten Karl August Hermann, finanziert durch Spenden, in der Brienner Straße in Berlin-Wilmersdorf errichtet und 1928 zur Moschee geweiht. Sie ist im indisch-muslimischen Stil gestaltet.


Im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude zum Teil zerstört, doch bereits 1945 begann der Wiederaufbau. Im Juni 1952 wurde die Moschee erneut ihrer Bestimmung übergeben. Seit 1993 steht sie unter Denkmalschutz. Es ist die älteste erhaltene Moschee in Deutschland und offen für Gläubige aller Religionen.

Die Berliner Moschee der Lahore Ahmadiyya Bewegung

*****

Fotos: Hannelore Eckert 

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Rathaus Schmargendorf
von Hannelore Eckert
MEHR
Der Tränenpalast
von Hannelore Eckert
MEHR
Neue Synagoge
von Gerhard Klein
MEHR
Tegeler Schloß
von Dietrich Lincke
MEHR

Die Berliner Moschee der Lahore Ahmadiyya Bewegung

Brienner Str. 7/8
10713 Berlin

Detailansicht / Route planen

Werbung
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen