Berlin-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Berlin-Lese
Unser Leseangebot

Sesenheimer Liebeslyrik

Florian Russi

Während seines Studiums in Straßburg lernte Johann Wolfgang von Goethe die Sesenheimer Pfarrerstochter Friederike Brion kennen. Die beiden verliebten sich ineinander und Goethe wurde durch Friederike zu wundervollen Gedichten angeregt.

Einige von ihnen (Heideröslein, Mailied, Willkommen und Abschied u. a.) zählen zu seinen besten und beliebtesten überhaupt. In diesem Heft sind sie vorgestellt und mit Bildern und Erläuterungen angereichert.

Panoramaterrasse des Park Inn Hotels, Alexanderplatz

Panoramaterrasse des Park Inn Hotels, Alexanderplatz

Jean Gies


Einen schönen, spontanen Blick auf Berlin ohne Wartezeiten erlaubt die öffentlich zugängliche Panoramaterrasse des Park Inn Hotels am Alexanderplatz. Gegen 4 Euro Eintrittsgebühr lässt man sich flugs mit dem Fahrstuhl hinaufexpedieren und nimmt ein paar letzte Stufen zur Aussichtsplattform in der 37. Etage. Von hier oben überschaut man die Stadt bei guter Sicht bis hin zu den Müggelbergen, ist man dem Fernsehturm fast auf Augenhöhe nahegerückt und kann den Blick über das Rote Rathaus, die Museumsinsel, den Reichstag, die Gedächtniskirche, die Große Synagoge und andere Sehenswürdigkeiten Berlins schweifen lassen.

Rührend spielzeugklein wirken die Berlinerchen und ihre Straßenbähnchen aus 150 m Höhe, und der relativierende Abstand zu all der urbanen Emsigkeit tut wohl. Wer länger in dieser Entrücktheit verweilen möchte, für den stehen eine Bar und Liegestühle unter Berlins Firmament zur Verfügung.

*****

Fotos: Jean Gies

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Brandenburger Tor
von Florian Russi
MEHR
Werbung
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen