Berlin-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Berlin-Lese
Unser Leseangebot

Berndt Seite

N wie Ninive
Erzählungen

In metaphorisch einprägsamen Stil  werden verschiedene Schicksale erzählt, die ihren Haupthelden alles abverlangen, sie an ihre Grenzen bringen. Bei der Frage nach der Schuld, nach Gerechtigkeit und Gott verstricken sich Zukunft und Vergangenheit. 

"Er hat einen eigenen Ton, ein bisschen mecklenburgisch erdenschwer, aber dann auch wieder sehr poetisch"

Frankfurter Allgemeine 07.10.2014 Nr. 232 S. 10 

Berliner Sprüche

Berliner Sprüche

Vom Bewerber

Tochter:"Aber, Vater, was hast du nur gegen Hans. Er wird sicher ein guter Gatte sein."

Vater:" Er is`n Schafskopf und doch nur hinter deinem Jelde her."

Tochter:" Er würde mich auch heiraten, wenn ich keinen Pfennig hätte."

Vater:" Na, denn is er noch dämlicher, als ich dachte."

 

Amüsement

Karl trifft seinen Freund Willi am Sonntagmorgen auf der Straße:

„Mensch - wie siehst`n aus? Dir ham se ja den Rockärmel abjerissen! Un der halbe Kragen hängt dir blos noch an`t Hemde! Un wo hast`n Deinen Hut jelassen? Mensch - un`n paar

Zähne baumeln Dir aus`t Maul! Wo warste denn bloß?"

„Icke - icke? - Na - ick war in`Vaein - ick hab mir amüsiert-."

 

Der richtige Berliner

Ein kleiner Junge bekommt von seiner Tante zehn Mark geschenkt. Voll Freude eilt er zu seinem Vater und zeigt ihm das Geld.

„Lass mir dafür Karussell fahren, Vater!" sagt der Junge.

Der Vater sieht ihn streng an und sagt:"Wie heißt es, mein Sohn?"

„Bitte, lieber Vater, lass mir Karussell fahren!"

Der Vater fragt ihn abermals mit strengem Blick:"Wie heißt es?"

Zögernd sagt der Junge:"Wenn ich nun „mich" saje, lässt du mir dann fahren?"

 

Waisenknabe

auf der Eisbahn mit Schnürsenkeln handelnd: „Koofen Se mir doch wat ab, mein Vater is drei Jahre vor meine Geburt jestorben."

 

Familie

„Nee, Mathilde, det jeht so nich mehr weiter. Du bist jestern sechzehn Jahre alt jeworden und hast noch janischt vadient. Da nimm da mal`n Beispiel an Laura`n, die is nu drei Jahre älter und jeht schon det vierte Mal als Amme!"

*****

Quelle:"Der Urberliner" von Hans Ostwald, Paul Franke Verlag, Berlin 1928

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Eine ganz kleine Novelle
von Adolf Glassbrenner
MEHR
Werbung
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen