Berlin Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.berlin-lese.de
Unser Leseangebot

NEU

London kommt!

Pückler und Fontane in England

Klaus-Werner Haupt

Hardcover, 140 Seiten, 2019

Im Herbst 1826 reist Hermann Fürst von Pückler-Muskau erneut auf die Britischen Inseln, denn er ist auf der Suche nach einer vermögenden Braut. Aus der Glücksjagd wird eine Parkjagd, in deren Folge die Landschaftsgärten von Muskau und Branitz entstehen. Auch die Bewunderung für die feine englische Gesellschaft wird den Fürsten zeitlebens begleiten.

Theodor Fontane kommt zunächst als Tourist nach London, 1852 als freischaffender Feuilletonist, 1855 im Auftrag der preußischen Regierung. Seine journalistische Tätigkeit ist weitgehend unbekannt, doch sie bietet ein weites Feld für seine späteren Romane.

Die vorliegende Studie verbindet auf kurzweilige Art Biografisches mit Zeitgeschehen. Die Erlebnisse der beiden Protagonisten sind von überraschender Aktualität.

Gaststätte

Gaststätte "Zum Nußbaum"

Die Kneipe „Zum Nußbaum" war bis zu ihrer Zerstörung im Zweiten Weltkrieg (1942) das älteste Lokal Berlins. Zu ihren Stammkunden zählten u. a. Heinrich Zille und Otto Nagel. Beim Bau des Nikolaiviertels (aus Anlass des 750-jährigen Stadtjubiläums) wurde „Der Nußbaum" detailgetreu wieder aufgebaut. Serviert wird hier Altberliner Küche.

Hannelore Eckert

Zum Nußbaum

Das Lied vom Nußbaum

Im Nußbaum links vom Molkenmarcht,
da hab ick manche Nacht verschnarcht,
da malt der Vater Zille!
Der Kellner hat`s Delirijum,
die Wirtin latscht ins Hemde rum,
die Jäste - die sind knille!

Im Nußbaum links vom Molkenmarcht -
Da sind die Fenster dick verzarcht
Von wejen die Polente!
Da tanzt die dicke Spreemarie
mit ihrem Holzbeen, juchheidi -
wie eene lahme Ente!

Im Nußbaum links vom Molkenmarcht,
da wird mit Zaster nich jekarcht
und trinkt man keene Lorke.
Es fliecht ja leider manchet Mal
Een Backenzahn ooch durch det Lokal,
sonst aber is et knorke!

Im Nußbaum links vom Molkenmarcht
Da hat man mir een Ding verarcht -:
Der Mann war lange kränklich!
Ick stieß ihm an - da fiel er um -
Ick kam uff det Präsidium -
Jetzt sitz ick lebenslänglich!

Im Nußbaum links vom Molkenmarcht,
die ihr so oft euch dort verbarcht,
jrießt mir die Prachtdestille!
Durch meine Zelle zieht ein Traum -
Jrießt mir det Haus - den jrienen Baum
Und ooch den Vater Zille.

                                      Hans Brennert

****

Fotos: Hannelore Eckert

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Hotel Tiergarten
von Florian Russi
MEHR
Mutter Hoppe
von Florian Russi
MEHR
Loretta am Wannsee
von Hannelore Eckert
MEHR
Zur letzten Instanz
von Florian Russi
MEHR

Gaststätte "Zum Nußbaum"

Am Nußbaum 3
10178 Berlin

Detailansicht / Route planen