Berlin Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.berlin-lese.de
Unser Leseangebot

Familie Stauffenberg: Hitlers Rache

Ursula Brekle

Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg war als Ehefrau von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der Schlüsselfigur im Widerstand gegen Hitler, von Anfang an in die Widerstandspläne ihres Mannes einbezogen. Sie bewies Mut und Stärke, obwohl sie nach der Ermordung ihres Mannes im Gefängnis und im KZ leben musste. Auch durch den Verlust von Angehö-rigen durchlebte sie eine leidvolle Zeit. Nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 drohte Himmler:
„Die Familie Stauffenberg wird ausgelöscht bis ins letzte Glied.“
Vor Ihnen liegt die spannungsreiche Geschichte, die beweist, dass es Himmler nicht gelungen ist, die Drohung wahrzumachen. Die jüngste Tochter von fünf Geschwistern Konstanze wurde noch während der mütterlichen Haft geboren. Sie berichtete vom 90. Geburtstag ihrer Mutter Nina, auf dem über 40 Nachkommen zusammengekommen waren. Die Nationalsozialisten haben trotz Hinrichtungen und perfider Sippenhaft nicht gewonnen.

Spaziergang durch den Berliner Tiergarten

Spaziergang durch den Berliner Tiergarten

Rita Dadder

Deutschlands drittgrößter innerstädtischer Park

Der Tiergarten, ursprünglich ein Jagdgebiet für die brandenburgisch-preußischen Fürsten, wurde von Friedrich dem Großen, der kein Freund der Jagd war, als „Lustgarten" für die Bevölkerung Berlins zur Verfügung gestellt. Einen wesentlichen Anteil an seiner bis heute nachwirkenden Gestaltung hatte der bedeutende Landschaftarchitekt Peter Joseph Lenné, der ihn nach dem Vorbild des „Englischen Gartens" ausrichtete.

Blick über den Tiergarten
Blick über den Tiergarten

Infolge des 2. Weltkriegs wurde die Anlage in vielfacher Hinsicht zerstört. Um dringend benötigtes Heizmaterial zu gewinnen, wurden nach dem Krieg fast alle Bäume gefällt. Ende der 40er Jahre standen von ehemals 200.000 Bäumen nur noch 600. Es wurden Felder und Gemüsegärten angelegt, um Nahrungsmittel für die hungernde Bevölkerung zu gewinnen.

Schon 1946/47 entwickelte man erste Pläne für die Restaurierung der Parkanlage. Im Jahr 1949 wurde mit der Wiederaufforstung begonnen. In einer Solidaritätsaktion für die ehemalige Reichshauptstad spendeten westdeutsche Städte 250.000 Baumsetzlinge.

Heute ist der Tiergarten wieder eine attraktive Naherholungsstätte, die von den Berlinern wie von ihren Gästen viel und gern genutzt wird. Mit 200 Hektar Fläche ist sie der drittgrößte innerstädtische Park in Deutschland (Zum Vergleich: Central Park in New York: 341 ha; Hydepark in London: 142 ha; Englischer Garten in München: 375 ha.)

 

 

Lageplan

 

 

 

Landwehrkanal  

 

 

 

 

 

 

 Laternen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kahnfahrt

 

 

 

 

Landung am Ufer

 

 

Teichidylle  

 

 

Löwenbrücke

 

 

Mülltrennung 

 

 

Gotische Brücke

 

 

Fontane-Denkmal  

 

 

Sängerbunddenkmal

 

 

 

 

 

Jagdszenen 

 

 

 

 

 

 

 

Jagdszenen 

 

 

 

 

 

Sieggessäule  

 

 

 

Victoria

 

 

 

Entscheide Dich  

 

*****

Fotos: Rita Dadder

Spaziergang durch den Berliner Tiergarten

Straße des 17. Juni 31
10785 Berlin

Detailansicht / Route planen