Berlin Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.berlin-lese.de
Unser Leseangebot

Weihnachten bei Familie Luther

Christoph Werner

Luthers jüngster Sohn erzählt vom Christfest

Paul Luther, der jüngste Spross der Lutherfamilie, gewährt dem Leser Einblick in sein Leben und das seiner Familie.
Er berichtet von seiner Kindheit in Wittenberg und der Krankheit seines Vaters, von seiner Verwicklung, die ihm als Leibarzt widerfuhren, und von den Intrigen am Gothaer Hof. Reichlich illustriert öffnen sie dem Leser die Tür zur Weihnachtsstube der Familie Luther.

Schnelle Berechnung

Schnelle Berechnung

Durch die Schuld eines Kutschers wurde neulich in einer schmalen Gasse Berlins ein ann so in Gefahr gesetzt, übergefahren zu werden zu werden, dass er sich nur durch einen schnellen Sprung rettete. In der Wut hielt er die Pferde an, riss den Kutscher vom Bock und prügelte ihn durch. Als er mit dieser Beschäftigung gar nicht enden wollte, sagte ein Handlanger zu ihm: „Hören Se mal, bester Mann, haben Se doch die Gefälligkeit, und sputen Se sich en bisken! Sehen Se mal, der Herr da drinn hat den Wagen stundenweise gemietet, un jeder Buff, un jeder Katzenkopp, den Sie hier austeilen, kost`ihm über einen Silbersechser. Des is doch zu ville für etwas, was ein Anderer jenießt."

----

Aus „Hundert Jahre Berliner Humor", gesammelt von Gustav Manz, Verlag der Lustigen Blätter, Dr. Ensler& Co , Berlin 1916

 

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Das Pergamon-Museum
von Sigmar Mehring
MEHR
Madame Dutitre
von Felix Philippi
MEHR
Eine ganz kleine Novelle
von Adolf Glassbrenner
MEHR