Berlin Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.berlin-lese.de
Unser Leseangebot
Strandgut
Ein Inseltagebuch

Berndt Seite

Die Ostsee ist ein Sehnsuchtsort, an dem man seine Gedanken mit dem Meer schweifen lassen kann. Beim Anblick der Wellenbewegungen kommen Erinnerinerungen an das Auf und Ab des Lebens auf. In eindrucks- und stimmungsvollen Bildern beschreibt Berndt Seite in seinem Tagebuch philosophische Reflexionen in Rückblick auf sein privates und poltisches Leben. Das raue und derbe Klima der Ostsee, die verschiedenen Jahreszeiten am Meer haben dabei ihren ganz eigenen Charme und helfen ihm, alte Dinge abzustreifen und wieder zu sich selbst zu finden.

Im Keller bei Lutter und Wegner

Im Keller bei Lutter und Wegner

Hans Brennert

Wenn vom Französischen Dome
die Mitternachtsstunde brummt,
im schwarzen Menschenstrome
die letzte Welle verstummt, -
wenn dunkel alle Fenster,
die Stadt wie eingesargt,
dann huschen bunte Gespenster
um den Gendarmenmarkt.
Und nur aus einem Keller bricht
Noch spät ein gelbes Zecherlicht -:
Im Keller bei Lutter und Wegner,
da duftet und funkelt der Wein -
da schlagen die Herzen verwegner
in kecken Träumerei´n -
und hat den richtigen Soff man
im Winkelchen, schmal und so eng,
dann träumst du von E.T.A. Hoffmann
und Ludwig Devrient!

Und steigst du in die Tiefen
Hinab mit leisem Schuh,
ist dir, als ob sie riefen,
Berliner Kind, dir zu!
Berlin, wahr deine Sache
in Wetter und in Blitz
mit Meister Ludwigs Lache
und Meister Hoffmanns Witz!
Die Geister vom Gendarmenmarkt,
die werden nimmer eingesargt:
Im Keller bei Lutter und Wegner,
da duftet und funkelt der Wein -
da schlagen die Herzen verwegner
in kecken Träumerei´n -
und hat den richtigen Stoff man
im Winkelchen, schmal und so eng,
dann träumst du von E.T.A. Hoffmann
und Ludwig Devrient!

----
(Hans Brennert 1870-1942)

Weitere Beiträge dieser Rubrik

An die Berlinerin
von Kurt Tucholsky
MEHR
Lied der Berliner Hökerinnen
von Adolf Glassbrenner
MEHR
Werbung