Berlin Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.berlin-lese.de
Unser Leseangebot

Wilfried Bütow
Kennst du Heinrich Heine?

Kunstfertig in vielen Genres, geht Heine souverän mit den Spielarten des Komischen um, erweist sich als ein Meister der Ironie und der Satire und weiß geistreich und witzig zu polemisieren.
Doch hatte er nicht nur Freunde. Erfahre mehr vom aufreibenden Leben Heines, wie er aus Deutschland fliehen musste, in Paris die Revolution von 1830 erlebte und den großen Goethe zu piesacken versuchte.


 

Preußischer Beamten-Gänsebraten

Preußischer Beamten-Gänsebraten

Preußischer Beamten-Gänsebraten

Als nach dem Ersten Weltkrieg die Gänse sehr teuer waren, wurde ein Ersatzgänsebraten
aus Schwein kreiert. Da die kleineren Staatsdiener schlecht bezahlt wurden, erhielt diese
„Erfindung" den Namen Beamten-Gänsebraten.

Zutaten
1 kg dicke Schweinerippe (entknöchelt, mit eingeschnittener Tasche)
1 Teelöffel Beifuss
Salz, Pfeffer, Mehl

Füllung:
4 Äpfel in Schnitzen
100g eingeweichte Sultaninen
2 Esslöffel
Semmelmehl, Salz.

Die Zutaten für die Füllung miteinander vermischen und mit Salz würzen. Die Fleischtasche
damit zu ¾ füllen und zunähen. Haut des Bruststücks einritzen, salzen, mit der Schwartenseite nach oben in den Bräter legen, wenig Wasser angießen und in den auf 250 Grad vorgeheizten
Ofen schieben. Sobald sich brauner Bratensatz bildet, mit Wasser ablöschen. Wenn genügend
Bräune erzielt ist, Hitze auf 180 Grad drosseln. Bratzeit ca. 70 Minuten. Die Beamtengans
Herausnehmen, Bratfond mit Mehl binden, mit Pfeffer, Salz und Beifuß würzen, abseihen
und zur aufgeschnittenen Beamtengans reichen.

---
gefunden von Hannelore Eckert

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Berliner Eisbein
von Hannelore Eckert
MEHR