Berlin Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.berlin-lese.de
Unser Leseangebot

Wilfried Bütow
Kennst du Heinrich Heine?

Kunstfertig in vielen Genres, geht Heine souverän mit den Spielarten des Komischen um, erweist sich als ein Meister der Ironie und der Satire und weiß geistreich und witzig zu polemisieren.
Doch hatte er nicht nur Freunde. Erfahre mehr vom aufreibenden Leben Heines, wie er aus Deutschland fliehen musste, in Paris die Revolution von 1830 erlebte und den großen Goethe zu piesacken versuchte.


 

Gedächtniskirche

Gedächtniskirche

Gerhard Klein

Für die Gedächtniskirche am Kurfürstendamm wurde 1891 der Grundstein gelegt. Der Kirchenhau erfolgte auf Veranlassung von Kaiser Wilhelm II. zum Gedenken an seinen Großvater Wilhelm I. Daher stammt auch der volle Name des Bauwerks: Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. Vom ehemals vieltürmigen neoromanischen Bau blieb nach seiner Kriegszerstörung 1943 der Hauptturm als Ruine stehen. In den Nachkriegsjahren war nach einem Architekturwettbewerb zunächst der vollständige Abriss der Kirche geplant. Erst eine intensive öffentliche Diskussion führte zu der Entscheidung, den Turm als Ruine zu sichern und zu erhalten. Seitdem gilt die Turmruine als ein Mahnmal gegen den Krieg und wurde zu einem bekannten Wahrzeichen Berlins.

Als endgültige Lösung entstand 1961 ein Ensemble aus vier neu errichteten Baukörpern, die die Turmruine der Gedächtniskirche umgeben und ergänzen. Dazu gehören der sechseckige Glockenturm, eine Kapelle, das Foyer und das achteckige Kirchenschiff.

****

Zeichnung: Gerhard Klein

Foto: Wikipedia http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Ged%C3%A4chtniskirche1.JPG&filetimestamp=20051112144939

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Schloß Köpenick
von von Dietrich Lincke
MEHR
St. Hedwigs-Kathedrale
von von Florian Russi
MEHR
Marienkirche
von von Gerhard Klein
MEHR
Französischer Dom
von von Gerhard Klein
MEHR

Gedächtniskirche

Breitscheidplatz
10789 Berlin

Detailansicht / Route planen